„Lass uns zu unseren Müttern fahren.“

Famous last words.

Es kommt nicht allzu oft vor, dass wir ein richtiges ™ Wochenende haben, eines das Freitag Nachmittag beginnt, und Sonntag Abend endet. Das liegt daran, dass der Liebste meist an Samstagen arbeitet. Also lag es nahe, die Tour zu seiner und meiner Mutter zu machen – rund 1100 km Roundtrip, Extratouren nicht eingerechnet. Und es fing alles auch ganz wunderbar an… vergangenen Freitag Mittag packten wir unser exorbitantes Lightpacker-Gepäck – hier mein Teil davon – ins Auto, und fuhren los.

Ready for the weekend

Mal wieder so ein richtiger Wochenendtrip, das fehlte uns schon ein Weilchen. Mal rauskommen, vielleicht irgendwo einen EarthCache suchen, ein bisschen Ingress. Spaziergang in der Pampa, etwas gemütliches Roadtrippen… das war es, was uns vorschwebte.

Auf den Autobahnen war es erfreulich trocken, und für einen Freitagnachmittag der Verkehr nicht wirklich schlimm; wir kamen am frühen Nachmittag bei meiner Mutter an, hatten Zeit, uns ausgiebig über unseren bevorstehenden gemeinsamen Trip nach Südostasien auszutauschen („brauche ich eine Regenjacke? Was muss ich denn mitnehmen?“), und landeten schließlich im lokalen Thai-Restaurant. Thai-Essen ist für meine Mutter auch neu, und ein bisschen macht mir das Sorgen bei dem Trip, aber zu unserer großen Freude entpuppte sich die Küche dort als gut und recht authentisch, und auch meine Mutter war damit happy. Alles gut also.

Am Samstag sollte es weiter gehen, in die Tiefen des Odenwaldes. Nach einem für unsere Verhältnisse späten Frühstück, bzw. in meinem Fall einem Kaffee, rollten wir weiter. Doch auf der A4, zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim, muckte dann der Passat.

Weiterlesen