Geohashing 53 10

Vor  einer Woche, der Liebste hatte seinen freien Tag, lungerten wir eher gelangweilt auf dem Sofa herum. Es hatte den ganzen Morgen geregnet, langsam wurde das Wetter besser, und so verkündete der Mann, „doch mal wieder auf die Geohashing-Koords des Tages gucken“ zu wollen. (Wer sich jetzt fragt, was zum Geier nun schon wieder Geohashing ist, findet die Antwort hier).

„Du, das ist um die Ecke.“ – „Wie um die Ecke?“ Meist liegen die Koordinaten doch ganz schön weit weg von uns, aber um die Ecke – das schrie nach einer spontanen „Expedition“, wie sich diese Trips auch nennen. Und so schnürten wir die Schuhe, packten das Smartphone ein, und machten einen Spaziergang zu unserem ersten Geohash.

Der Weg führte über Spazierwege und durch den Wald, durch kamillengesäumte Getreide- und Rapsfelder, immer schön durch die Natur. Über uns stauten sich ein paar Wolken, die Luft war kamillengeschwängert, die Temperatur sehr angenehm.

Getreidefeld

Auf diesem Weg ganz nahe am Ziel kamen uns Reiter entgegen, und als wir gerade das Beweisfoto für das Erreichen der Zielkoordinaten machen wollten, wurden wir gefragt. „Na, habt ihr schon eins gefangen?“ Pokémon ist einfach überall…

Geohashing Weg

Die finalen Koordinaten lagen im Feld, deswegen sind wir nur bis auf 19 m heran gekommen, aber für’s erste Mal doch gar nicht übel.

Geohashing Finale

Log bei Geohashing